WIEDER AM MARKT

Junge Stinker

Stadtleben | aus FALTER 10/06 vom 08.03.2006

Es gibt derzeit nicht viel, aber es gibt wieder den jungen, massiven "Elefantenknoblauch" aus Ägypten. Dieser Knoblauch hat es aromatisch in sich, ist verhältnismäßig mild, lässt sich aufgrund großer Klebkraft aber schwer verarbeiten. Immer gut und von der unvergleichlichen Donna Hay in ihrem Buch "Herrlich aromatisch" - Knoblauch und Zwiebel haben ein eigenes Kapitel - empfohlen: Spitze der Knolle abschneiden, Olivenöl draufträufeln und eine halbe Stunde lang bei 180° ins Rohr. Die weichen Zehen passen vor allem zu kräftig gebratenem, dunklem Fleisch. Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft und einem Dotter kann man auch eine tolle Aioli mixen, die sowieso immer super ist, besonders aber zu gegrilltem Gemüse (Artischocken!!!).

Junger, frischer Knoblauch, derzeit überall am Markt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige