Die Suche nach den Bildern

Kerstin Barnick-Braun | Steiermark Kultur | aus FALTER 10/06 vom 08.03.2006

KUNST Das Kunsthaus Graz begibt sich in seiner neuen Ausstellung "Die Götter im Exil" auf die Suche nach der "anderen" Moderne.

Was verbindet die Arbeiten so unterschiedlicher Künstler wie Arnold Böcklin, Salvador Dalí, Ludwig Christian Attersee und Albert Oehlen? Sie alle versammelt die Ausstellung "Götter im Exil" und spannt damit einen Bogen von der Kunst des späten 19. Jahrhunderts bis in die Malerei der Gegenwart. Die Ausstellung, erklärt Peter Pakesch, ist "ein Labor der Bildlichkeit", "eine Reise durch die Welt der Bilder, die in sich sehr widersprüchlich ist, die ein großes assoziatives Gebäude für den Betrachter aufrichten möchte". Gemeinsam mit Albert Oehlen und der Kuratorin Kathrin Bucher entwarf der Kunsthaus-Chef ein Konzept, das ausdrücklich nicht den Anspruch kunsthistorischer Stringenz erhebt. Im Gegenteil: Die Anhäufung von Bildmaterial läuft bewusst jeder Vorstellung einer linearen künstlerischen Entwicklung zuwider. Ausgedacht und realisiert wurde eine

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige