Fischermen's Ex-Friend

Extra | Robert Misik | aus FALTER 11/06 vom 15.03.2006

NEUE LINKE Paul Berman beschreibt, wie linke Intellektuelle dazu kamen, die Armee gegen Despoten loszuschicken, und bedauert, dass sie in der Irak-Causa nicht mit in die Schlacht zogen.

Es war in Tel Aviv, da baute sich Bill Clinton vor Joschka Fischer auf und drückte ihn fest an seine Brust. "Joschka, ich habe mir schon die ganze Nacht mit dir um die Ohren gehauen", sagte der ehemalige US-Präsident. Fischer verstand nicht gleich. Er habe gerade das Buch "Power and the Idealists" von Paul Berman gelesen, klärte Clinton auf. Es gibt Anekdoten, die kann man sich als Autor wie Orden anheften.

Der ehemalige US-Präsident hat jedenfalls nicht den schlechtesten Griff bei der Wahl seiner Lektüre gemacht. Unter dem Titel "Idealisten an der Macht. Die Passion des Joschka Fischer" liegt das Buch des US-Publizisten Paul Berman jetzt auch auf Deutsch vor. Es ist ein Buch über Fischer und über den Weg radikaler Achtundsechziger an die Macht. Es ist aber auch ein Pamphlet für einen kämpferischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige