Licht ins Dunkle

Stadtleben | Wolfgang Paterno | aus FALTER 11/06 vom 15.03.2006

Dekoration Kerzen aus Argentinien und Seife, die nach Schoko riecht, gibt's bei Candela déco.

Knifflige Sache: Es gibt gefakte Kerzen, die Seife riecht nach Schokolade. Und das soeben eröffnete Geschäft in der Girardigasse hat streng genommen noch überhaupt keinen Namen über der Eingangstür. Es heißt behelfsmäßig bis auf weiteres einmal Kerzengeschäft. Grazyna Sobolewsky, 53, bringt, tja, ein wenig Licht ins Dunkle: Die resolut-freundliche Frau hat das Lokal in Naschmarkt-Reichweite, gleich ums Eck vom Engelbert-Drechsler-Mausoleum, jüngst gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten eröffnet. "Ach", ächzt Sobolewsky, "es ist ja noch so viel zu tun: Visitkarten drucken, Internetauftritt, Fassadengestaltung." Übrigens: "Candela déco", so laute der Name des Geschäfts, Candela, spanisch für Kerze.

Kerzen gibt es in der Lokalität mit den tiefroten Wänden natürlich auch: in Herz-, Engel-und Säulenform, runde, eckige, rote und weiße Kerzen, ab fünf Euro das Stück. Die Attraktion


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige