Die Sicht der Henker

Steiermark Politik | Petra Sieder | aus FALTER 11/06 vom 15.03.2006

AUSSTELLUNG "Das sichtbare Unfassbare": 450 Fotografien aus dem Konzentrationslager Mauthausen aus SS-Blickwinkel und anderen Perspektiven.

Die Bilder, die vor allem Amerikaner nach der Befreiung von Konzentrationslagern 1945 rund um den Globus verschickten, sind mehr als bekannt: Bis auf die Knochen abgemagerte noch lebende Lagerinsassen, offene Gräber gefüllt mit Massen von Leichen, Berge von Ermordeten dokumentieren das unfassbare Gräuel der NS-Zeit. "Die Fotos allein aus den Tagen der Befreiung greifen zu kurz", beschreibt Stephan Matyus die daraus entstandene historische Eindimensionalität.

Er hat die Fotoausstellung "Das sichtbare Unfassbare" gestaltet, die nun im Zeitgeschichtelabor der Grazer Universität zu sehen ist. Sie widmet sich in ihrer Darstellung ganz dem KZ Mauthausen: Die gezeigten Fotos stammen vor allem aus der aktiven Zeit des Lagers und wurden durch die Linse der nationalsozialistischen Ideologie geknipst. Man greife auf die Sicht der Henker zurück, um sich dem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige