"Es gibt uns noch!"

Steiermark Kultur | Petra Sieder | aus FALTER 11/06 vom 15.03.2006

ARCHÄOLOGIE Trotz Sensationsfunden aus der Hallstattzeit haben steirische Archäologen einen schweren Berufsstand.

Es ist eine beschämende Situation", wettert Landesmuseum-Joanneum-Direktor Wolfgang Muchitsch. Betrachte man die österreichischen Beschäftigungszahlen von Archäologen, seien die steirischen Experten Schlusslicht, stellt Muchitsch fest. Sogar das Institut für Archäologie an der Grazer Universität sei in seinem Weiterbestand gefährdet. "Es war schon schlimmer", beschwichtigt Manfred Lehner vom Institut für Archäologie. "Es gibt uns noch", fügt er mit Augenzwinkern hinzu.

Was viel mehr stört: Die Professur - der Lehrstuhl für Archäologie - ist seit 1999 unbesetzt. Allein an der Chronologie des Verfahrens für die Nachbesetzung könne man den universitären Unwillen erkennen, diese Stelle rasch nachzubesetzen. Der erste Dreiervorschlag wurde aufgrund eines Formalfehlers zurückgezogen. Es kam zu einer Neuausschreibung im Jahr 2003. Seitdem werde jede Entscheidung hinausgezögert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige