WAS WAR/KOMMT/FEHLT

Politik | aus FALTER 12/06 vom 22.03.2006

WAS WAR

Salzburger BZÖ Die Orangen wollen beweisen, dass sie nicht nur in Kärnten existieren. 150 hartgesottene Salzburger BZÖler gründeten deshalb am Samstag eine eigene Landesgruppe und wählten Eduard Mainoni zum Landesobmann. Zur flächendeckenden Partei fehlen dem BZÖ damit noch zwei Provinzorganisationen: Burgenland und Tirol. Beide wollen sich nach mehreren Terminverschiebungen Ende März endgültig gründen. Obwohl Länderableger große Reden schwingen und von Zweistelligkeit träumen, sagt die Meinungsforschung: Nur über ein Grundmandat in Haiders Kärnten können es die Orangen im Herbst ins Parlament schaffen.

WAS KOMMT

Ermittlungen gegen FPÖ? Der Kanzler wollte es genau wissen. Wer zum Freiheitlichen Parlamentsklub gehört, solle das bitte mit seiner Unterschrift manifestieren. Für die FPÖ ging es dabei um die Förderung für die Parteiakademie. Maximilian Hofmann und Helene Partik-Pablé waren zwei der sechs Unterzeichner. Nicht ganz freiwillig, wie sie im Nachhinein öffentlich behaupteten. Von Nötigung, Drohung und Denunziation war die Rede. Die Staatsanwaltschaft ist bislang dennoch nicht aktiv geworden. Der grüne Abgeordnete Karl Öllinger zeigt sich höchst verwundert und will nun Ermittlungen mit einer Anzeige in Gang bringen.

WAS FEHLT

Klarheit über Vogelgrippe Vögel kippen tot um, Schutzzonen werden errichtet, die Leute kaufen weniger Geflügel - die Vogelgrippe sorgte bereits für Verunsicherung. Doch dann beruhigte die Expertenkommission des Gesundheitsministeriums: In Österreichs Badeseen könne man sich nicht mit dem H5N1-Virus infizieren, weil der im Wasser zu stark verdünnt sei. Und, so berichteten zumindest alle Medien: Auch wenn Kinder mit dem Kot infizierter Vögel in Berührung kommen, bestehe keine Gefahr. Eine Sprecherin des Ministeriums präzisiert nun: Bisher sei es weltweit zu keiner Ansteckung durch Vogelkot gekommen. Alles andere sei wohl falsch zitiert worden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige