STANDPUNKT

Titten für Türken?

Politik | aus FALTER 12/06 vom 22.03.2006

Gratis-Softpornos für Ausländer": Vielleicht steht dieser Satz demnächst in einem Krone-Leserbrief oder in einem Inserat der FPÖ. Im Gegensatz zu vielem, was man dort liest, hätte die Behauptung sogar einen wahren Kern. Holland bereitet Einwanderer gezielt auf die liberale Gesellschaft vor - mit Filmaufnahmen barbusiger Frauen oder küssender Schwuler. Obendrein müssen die Immigranten eine Menge wichtiger Fragen beantworten, wie: "Bereitet man Tee mit heißem oder kaltem Wasser zu?" Weil es ja ums Ausländersekkieren geht, kupfert die schwarz-orange Regierung die Schnapsidee natürlich gleich ab, wenn auch in einer biederen Variante. Wer die Staatsbürgerschaft will, muss hierzulande künftig einen Test zu Geschichte, Politik, Gott und die Welt absolvieren ("Was ist ein Budget?"). Glaubt die Regierung ernsthaft, dass irgendein Immigrant ein "besserer" Österreicher wird, nur weil er wie vor der Führerscheinprüfung ein paar Seiten auswendig gelernt hat? Schwarz-Orange sollte das Geld für diesen Unfug lieber in mehr Deutschkurse und Stützlehrer für die Zuwandererkinder stecken, statt Scheinpolitik zu betreiben. Nur das Video mit den schmusenden Männern möge ÖVP-Innenministerin Liese Prokop bitte in Holland bestellen. Um es den latent schwulenfeindlichen Kollegen in der eigenen Partei vorzuführen. G. J.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige