KNECHT

Dabei war das eine von den guten Partys

Politik | Doris Knecht | aus FALTER 12/06 vom 22.03.2006

Der goldene Tapferkeitsorden am Band geht diese Woche an: Frau Gabriele Schiepek. Applaus und allgemeine Bewunderung, denn die Schiepek verbrachte einen kompletten Nachmittag auf einem Kindergeburtstag, in einem Raum mit 27 Kindergärtlern (gezählt, nicht gefühlt), 13 oder 14 Müttern und, eh klar, drei Vätern. Ordenbehängwürdig ist daran, dass die Schiepek von all diesen Personen die Einzige war, die, weil kinderlos, nicht vom Schicksal dorthin verdonnert wurde. Mutter Urban musste, Vater Breuss musste, Mutter Hofinger, die Horwaths mussten, Mutter Bösch und all die anderen Mütter mussten. Ich musste. Die Schiepek musste nicht und wusste alsbald nicht mehr, welche amikalen Bande sie in dieses Purgatorium getrieben hatten, warum sie hier war, was sie hier tat, und plötzlich brach ein Schrei aus der Schiepek heraus. "Ruhe!", schrie die Schiepek, "RRRUUUUUUHE!", und die 27 Kinder ließen von ihrem Kindertun ab und waren mucksmäuschenstill, eine komplette Hundertstelsekunde lang.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige