OHREN AUF! Nordische Sirenen

Kultur | Klaus Taschwer | aus FALTER 12/06 vom 22.03.2006

Das skandinavische Jazzwunder ist nicht zuletzt auch eines der weiblichen Stimmen. Neben den auch hierzulande geschätzten Gesangskünsten einer Rebekka Bakken, Silje Nergaard oder Viktoria Tolstoy gibt es noch eine ganze Reihe von weiteren Singer/ Songwriterinnen aus dem hohen Norden, die ebenfalls das fruchtbare Feld zwischen Jazz für Anfänger und Pop für Fortgeschrittene beackern.

Noch am ehesten dem Jazzgenre verpflichtet ist Rigmor Gustafsson, schließlich hat sie auch eine Ausbildung bei Sheila Jordan in den USA hinter sich. Auf "On My Way to You" (ACT/edel) singt und swingt sich die Schwedin solide durch Standards von Michel Legrand - elegant phrasierend und klar artikulierend, aber auch nicht wirklich umwerfend. Dieses Attribut passt schon eher auf die Norwegerin Solveig Slettahjell, die wiederum bei ihrer Kollegin Sidsel Endresen an der Jazzakademie in Oslo studiert hat. Slettahjells Band heißt nicht umsonst Slow Motion Quartett, mit dem zusammen sie auf "Pixiedust" (ACT/edel)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige