Hätt' ma's dann?

Stadtleben | Wolfgang Paterno Und Christopher Wurmdobler | aus FALTER 12/06 vom 22.03.2006

WINTER Langsam, aber sicher haben wir genug von Eis, Dachlawinen, Schnee und Minusgraden. Und wenn auch noch das letzte Schneehaserl zum Schneehasserl geworden ist, ist es Zeit für den Frühling. Aber es gibt auch Menschen, denen ist der Winter egal.

Vor ein paar Jahren sei es ähnlich gewesen, berichtet Karl Kolarik. Ähnlich kalt nämlich, bei der Saisoneröffnung des Schweizerhauses im Prater. Deswegen, und weil Schnee nicht nur angesagt, sondern dann tatsächlich auch gefallen war, hatte der Wirt heuer ein Festzelt aufstellen lassen. Die Eröffnung von Wiens tollstem Biergarten ging nämlich wie jedes Jahr am 15. März über die Bühne, mit Blasmusik und Humptata. Überdacht eben, doch Hardcore-Stammgäste ließen sich trotzdem nicht davon abhalten, riesige Stelzen und tschechisches Bier im Freien zu sich zu nehmen. Ab zehn Uhr waren die Tore zum kiesbestreuten Open-Air-Paradies geöffnet, der Saisonauftakt stellte sich dabei traditionell eher schleichend dar, ohne festlichen Bieranstich,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige