Kitsch und Kopf

Stadtleben | Barbara Zeman | aus FALTER 12/06 vom 22.03.2006

NEUER SHOP Im Wohngeschäft Kokon dreht sich alles um die Verschönerung des Haushalts.

Hat man erst einmal die Schiebetüre, die von grünen Keramikmonstern bewacht wird, unbeschadet hinter sich gelassen, steht man mitten im 250 Quadratmeter großen Reich antiker Möbel, antik aussehender Eisenregale und von Einrichtungszubehör in allen Farben, Formen und Funktionen. Kokon heißt Sonja Strobls Wohngeschäft, das mit seinem Standort im Palais Schönborn die zweite Filiale in Österreich eröffnet hat, vorher aber bereits in Deutschland und der Schweiz ansässig war.

Das Sortiment im Schnelldurchlauf: Vasen für Riesenblumen und Durchschnittstulpen, Stoffservietten in warmen, leuchtenden Farben, geschliffene Glaskaraffen, chinesische Fenstergitter oder ein feudales Bett aus massivem Teakholz mit beigem Baldachin findet man hier. Zudecken kann man sich mit interessant gemusterten Steppdecken, Kissen in ungewöhnlichen Formen gibt es ebenso wie bunte Teppiche und Geschirr. Oder handgeschöpfte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige