BUMMEL

Fuck me, WAM!

Stadtleben | aus FALTER 12/06 vom 22.03.2006

Jetzt ist noch immer nicht Sommer und die Geschäftsideen rund ums T-Shirt (siehe nebenan) sprießen schon so was von. Und weil grad so schön Mozartjahr ist, haben sich Silvia Immervoll, Renee Cuhaj und Thomas Bajer eine Art Anti-WAM-Shirt-Kampagne für Mozartfans ausgedacht: FUCKM.at nämlich, Shirts, auf denen mit klaren Worte die Kommerzialisierung verhöhnt und dem Komponisten "wahrhaft Respekt" entgegengebracht wird. Bestellen kann man Shirts mit "Ich geb mir die Mozartkugel", "Echter Mozart-Fan", "Mozartschnitte" oder "Please Fuck Me Amadeus" unter www.fuckm.at - um 27 Euro. Aber weil man ja gegen die Kommerzialisierung ist, geht ein Teil des Erlöses an "förderungswürdige Künstler". Na immerhin.

WORST OF VIENNA Wie nötig ist das denn? Die Antibabypillebenutzerin von Welt soll ab sofort das "Bellcase" benutzen - geht es nach den Erfindern des "Bellcase". Der wenig dezente gelbe "Pillenprotektor" hat ein Fach für den Pillenblister, einen Wecker mit täglicher Einnahmealarmfunktion und zeigt auch noch den aktuellen Zyklusstatus an. Auch toll: Soft-Press-Buttons für Kontrollfreaks mit langen Fingernägeln. Um 20 Euro in Apotheken. Viel Glück beim Vermarkten!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige