STADT LAND

Steiermark Politik | aus FALTER 12/06 vom 22.03.2006

ARCHE NOAH Täglich erreichten aufgeregte Anrufe zum Tierschutzheim Arche Noah ihr Büro, sagt Gesundheitsstadträtin Wilfriede Monogioudis. Mit dem Heimleiter Herbert Oster verbindet die Stadt Graz ein jahrelanger Streit um tiergerechte Haltung und die korrekte Abwicklung von Förderungen. Zuletzt musste sogar die Polizei eingeschaltet werden, da die Parteinahme für Oster im Zuge der Vogelgrippe-Affäre (siehe "Falter" 11/06) bedenkliche Formen annahm. Mehrere Anrufer, vor allem Frauen, hätten der Stadträtin gedroht, dass sie selbst "eingeschläfert" werden sollte, dass man "alle erwischen" und "alles anzünden" werde. Monogioudis legt in diesem Zusammenhang Wert darauf, dass Osters Behauptung im letzten "Falter", sie hätte mit dem Einschläfern von Hunden gedroht, in keiner Weise der Wahrheit entspricht.

EUROFIGHTER Einen neuerlichen Angriff auf den Eurofighter-Deal starteten vergangene Woche die beiden Nationalratsabgeodneten Werner Kogler (Grüne) und Günther Kräuter (SPÖ). In einer gemeinsamen Pressekonferenz in Graz forderten sie die Offenlegung des Vertrages, nach Möglichkeit einen Ausstieg aus dem Deal, jedenfalls aber eine Überprüfung der Gegengeschäfte.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige