Steirerbrauch

Steiermark Stadtleben | aus FALTER 12/06 vom 22.03.2006

BLUMEN PFLÜCKEN Dort, am Bacherl unter den alten Buchen, wo s' im Dorf immer die Katzerln abgschlagen haben, sind immer die schönsten Schneeglöckerln gwachsen. So groß, so schneeweiß waren's sonst nirgends. So süß duftet haben's nur da. Und am Abend, wenn's dann wärmer worden ist, sind die jungen Leut aus dem Dorf herkommmen. Und haben im Dunklen Frühling gspielt. Hast sie gsehen, hinter den Bäumen stehen, im schwachen Licht. Ihre Namen mitm Feitl in die frischen Rinden schneiden. Und Herzen. Rascheln, wenns durch das Schneeglöckerlmeer glaufen sind. Hast sie ghört leise flüstern. Hast sie ghört leise lachen. Und anderes. Leise, leise! Sie sagen, dort war der glücklichste Ort im Dorf. Sie sagen, dort hat immer alles angfangen. Hast gut zugschaut, ein Strauß pflückt und bist heim zu deinen Katzerln. T. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige