Ärger wird's

Politik | Stefan Apfl | aus FALTER 13/06 vom 29.03.2006

DISKRIMINIERUNG Der neue Rassismus-Report dokumentiert: Rassistische Handlungen werden in Österreich aggressiver.

Ein selten radikaler Beitrag zur Integration von Muslimen stammt von einem anonymen Internetposter. Er fordert: "Erstens, die atomare Vernichtung Mekkas. Zweitens, die vollständige Enteignung und Deportation aller Muselmanen. Drittens, den Totalen Krieg gegen muselmanische Länder." Ein Schulwart an einem Brigittenauer Gymnasium wiederum sagt einigen jüdischen Fußballern während eines Streits, sie seien "so wie die Nigger in Amerika". Er fühlt sich missverstanden, als sie sich beim Direktor beschweren: "Jede Kritik am Verhalten Einzelner wird sofort als rassistisch interpretiert."

Für rassistische Äußerungen werden unterschiedlichste Ausreden vorgebracht, Rassismus in Österreich hat viele Gesichter und Formen. Die Täter entstammen den unterschiedlichsten sozialen Schichten, sind Polizisten, Wirte oder sonst durchaus freundliche Nachbarn. Sie pöbeln, beschmieren Wände,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige