IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 13/06 vom 29.03.2006

Gehörlosentheater Mit einer Inszenierung von Gert Jonkes Beethovenstück "Sanftwut oder Der Ohrenmaschinist" wird am 31.3. das 7. Internationale Arbos Gehörlosentheaterfestival eröffnet; der taube Komponist wird dabei erstmals von einem gehörlosen Schauspieler (Werner Mössler) dargestellt werden. Bis 8.4. werden im Theater des Augenblicks Produktionen aus Österreich, Singapur, Polen, Island, der Slowakei und den USA gezeigt; am 4.4. stehen nachmittags Kindervorstellungen auf dem Programm. Gehörlosentheater versteht sich als eigenständige Kunstform, die sich auch an hörendes Publikum wendet; es setzt stark auf visuelle Effekte, neben Gebärdensprache werden Mimik, Bewegung und zum Teil auch Musik eingesetzt. Im Rahmen des Festivals finden Workshops und die Europäische Gehörlosentheaterkonferenz statt, einzelne Veranstaltungen des Festivals sind auch in den Bundesländern zu sehen.

Theater des Augenblicks, 18., Edelhofgasse 10. Karten: Tel. 479 68 87, Information: www.arbos.at

Osterklang


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige