PHETTBERGS PREDIGTDIENST

Transgender aus Mozart geschält

Stadtleben | aus FALTER 13/06 vom 29.03.2006

In jener Zeit traten einige Griechen, die beim Osterfest in Jerusalem Gott anbeten wollten, an Philippus heran ... und sagten ... wir möchten Jesus sehen ... Jesus aber antwortete ... Die Stunde ist gekommen, dass der Menschensohn verherrlicht werde ...

Joh 12,30-33 (Evangelium am 5. Fasten-und 1. Passionssonntag im Lesejahr B)

Mozartjahre sind doch gut, da wird alles abgeklopft und wiedergelesen, und jede neue Generation dringt immer tiefer in das Werk ein, und also hat Gloria G., die nur hundert Meter entfernt wohnt, das Libretto geschrieben und Thomas Pernes die Musik zu dieser Oper namens "Zauberflöte 06", weil ja Mozart, wenn er jeweils geboren wird und stirbt, jeweils also vier Mal im Jahrhundert, weil er glücklicherweise so jung starb, hat er also viermal pro Jahrhundert ein "Jahr". Und es bilden sich Kommissionen, und es ereignete sich also das Wunder, dass Gloria G. die durchgeistigtste Person, was transgender betrifft, die so intensiv darüber arbeitet, aber auch die Opern durchfiebert, den Auftrag bekam, das Libretto zu schreiben.

Und also saß ich in der Halle E des MQ, denn ich bin jetzt so weit, dass ich gerne Opern leide, vielstündig. Versinke im digitalen Theaterkanal, wo sie Opern bringen, im März jetzt oft "Die Gezeichneten" von Schrecker aus Salzburg vom Vorjahr, und nicht aufhören, und ich versinke im Unglücksrausch in die schönste Trance und warte angenehmst auf alle Töde. Oder vielstündigste härteste Metallröcke, fast schon-kittel, der Typen aus Finnland, in den engen, versauten Hosen ihres wilden Verlangens. Also eine Gruppe Dazustoßender wird in noch weiten Hosen herumgeführt auf der Bühne, unter den Geschlechtern, und fällt den Nomenklaturys sofort in die Krallen, und wir stießen doch alle zu gerne dazu, sind aber nicht zugelassen und gaffen und saugen begierig Lifeball und PulsTV. Die Eintrittskarten sind wir selber, sind aber zu unansehnlich. Natürlich werden die Schönsten die ersten Opfer der Zeremonienmeister von Szene und Welt. Wie Schokolade: drei Stufen: bitter, herb und zartbitter: fesch, hübsch oder schön. Zarastro, der Host der Welt. Und jede Person wird in ein Geschlecht gepfercht, benützt, missbraucht und misshandelt und gefangen gehalten.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige