Kuscheln in Grün

Steiermark Politik | Thomas Wolkinger | aus FALTER 13/06 vom 29.03.2006

PARTEIEN Bei den steirischen Grünen soll es endlich Frühling werden: Geeinter nach innen, angriffiger nach außen soll es zugehen. Nur die Obersteirer wollen nicht mitmachen.

In den Wochen vor der Landesversammlung am 2. April ist bei den steirischen Grünen hektische Betriebsamkeit ausgebrochen. Und zum ersten Mal seit den verlorenen Wahlen vom Oktober 2005, bei denen die glücklose Partei unter die magische 5-Prozent-Grenze abstürzte, geht es dabei wieder weniger um Flügelkämpfe und interne Rücktrittsdebatten als um grüne Kernideen. Die Landtagsabgeordnete Edith Zitz tourt mit ihrem Leibthema Armutsprävention durch die Steiermark, ihre Mitstreiterin im Landtag, Ingrid Lechner-Sonnek, predigt die Energiewende, und Peter Hagenauer wettert mit dem neuen Landessprecher Werner Kogler im Duett gegen den steirischen Sumpf und den Parteienproporz. Kogler ist - soweit es sein anderes Leben als Nationalrat in Wien erlaubt - derzeit sowieso überall. Er stärkt der Grazer Grünen-Chefin Sigi


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige