Gender-Wechsel am Schauspielhaus

Steiermark Kultur | Hermann Götz | aus FALTER 13/06 vom 29.03.2006

THEATER Nur noch zwei Premieren unter Intendant Matthias Fontheim am Grazer Schauspielhaus. Der "Falter" zieht Bilanz und stellt die neue Schauspielhaus-Chefin Anna Badora vor.

Eine Premierenfeier im vergangenen Jahr. Die Stimmung ist so la la und auch ein wenig getrübt, denn der Intendant hat unlängst verkündet, dass er nach Mainz auswandern wird. "Es kommt bestimmt nichts Besseres nach", gibt sich die Gattin eines Schauspielers pessimistisch. "Wer will schon hierher, in eine Stadt, wo sich keine einzige große deutsche Zeitung hinverirrt." Auch Matthias Fontheim selbst führt bei der Pressekonferenz zu seiner letzten Saison die kommunikationspolitisch miserable Lage von Graz ins Treffen. Nur formuliert er es positiv: "Mainz ist eine Medienstadt." Nun, Graz ist eine Theaterstadt. Mit zwei für die kleine Stadt sehr großen Häusern inklusive Ensembles und einer sehr lebendigen freien Szene. Da teilt sich das typische Abonnement-Publikum auf Oper, Schauspielhaus und drei Orchester auf


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige