Keine Plattitüden

Steiermark Stadtleben | Tiz Schaffer | aus FALTER 13/06 vom 29.03.2006

MUSIK Nur wenige der einschlägigen Plattennahversorger in Graz konnten einer Schließung entgehen. Für Liebhaber lohnt es sich, beim Laden um die Ecke einzukaufen.

Mit kleinen, wohlsortierten und alternativen Plattenläden in dieser Stadt verhält es sich wie mit der Suche nach Pilzen. Mehr als drei oder vier Prachtexemplare darf man sich pro Wanderung nicht erwarten. Dennoch konnte auf dem Humus der Innenstadt das eine oder andere schöne Gewächs überleben, während vor den Toren der Murmetropole die wenigen großen Unternehmen all das zu bieten haben, was die Top-40-Charts unverbindlich vorschreiben. Billig natürlich - über die Hintertür soll der Waschmaschinenverkauf angekurbelt werden. Viele jener Läden, die mit dem für Liebhaber so notwendigen Stoff dealten, mussten in den letzten 15 Jahren für immer ihre Pforten schließen. Das "Melody" oder das "Meki" sind nur zwei der mittlerweile schon fast legendären Namen. Ein Trauerspiel für eine Stadt, die sich eigentlich über eine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige