STANDPUNKT

Nebenrollen

Politik | aus FALTER 14/06 vom 05.04.2006

Keine Frage: Der Bawag-Skandal geht auf das Konto der Bankmanager und der Gewerkschaft. Doch in dem Milliardendrama gibt es auch Nebenrollen - eine davon spielt Karl-Heinz Grasser. Der Finanzminister und seine Beamten übten ihre Kontrollpflicht in der Causa nämlich keinenfalls so sorgfältig aus, wie Grasser das jetzt darstellt. Schon 2001 warf das Finanzministerium der Bawag in einem Bericht schwere Mängel bei der Kontrolle jener umstrittenen Spekulationsgeschäfte vor, die schließlich zu horrenden Verlusten führten. Doch dann passierte nichts. Die Prüfer ließen sich mit einem Beschwichtigungsbrief der Bawag abspeisen, der Finanzminister, der die Prüfung persönlich in Auftrag gegeben haben will, las sich den Report damals nicht einmal durch. Das hindert ihn freilich nicht daran, nun fragwürdige Interpretationen des Inhalts zu verbreiten. "Kein Wort über ein Engagement der Bawag in der Karibik" sei dort zu finden, behauptete Grasser im Parlament - und wurde prompt widerlegt, als das profil verfängliche Passagen des Dokuments abdruckte. "Auch die Polizei deckt nicht jedes Verbrechen auf", verteidigt sich der eitle Minister gegen seine Kritiker. Stimmt. Doch verantwortungsvolle Ordnungshüter sollten anschließend reflektieren, was schief gelaufen ist. Und nicht ihr eigenes Scheitern als Heldengschichtl verkaufen. G. J.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige