FERNSEHEN

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 14/06 vom 05.04.2006

Wenn du professionell viel fernschauen musst, fragst du dich mit der Zeit, ist das jetzt alles vorhersehbar, oder bin ich ein Röntgenauge? Bei Heidi Klums Mädchenvernichtungsshow "Germany's Next Topmodel" gab's jedenfalls so keine Überraschungen, das war schon jämmerlich. Nach armen Hascherln, die glauben, dass sie eine RTL-Show zum Popstar macht, ließen sich also verwirrte Teenies von einer Truppe geföhnter Dumpfbacken quälen, um "Supermodel" zu werden. Die charismafreie Frau Klum impfte den Mädels die üblichen Komplexe ein, eine Kandidatin wurde rausgeworfen, weil sie mit 52 Kilo auf 1,76 "zu dick" war. Im Finale standen drei hübsche Mädchen, die sich noch mal vor Publikum zum Affen machen mussten. Eine niedliche brünette Kleine mit Schmollmund, eine anmutige exotische Dunkelhaarige - und eine große Blondine mit einem netten, gesunden Gesicht wie eine Topfentorte. Gewonnen hat natürlich Kuchengesicht, ein Klum-Klon. Da hätten sie sich den Wettbewerb gleich sparen können. Ein Mädchen, das wie eine arabische Prinzesin aussieht, kann halt nicht deutsches Fräuleinwunder werden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige