Boulevard Bauersima

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 14/06 vom 05.04.2006

THEATER Sechs Jahre nach "norway.today" lässt Autor Igor Bauersima wieder chatten: "Boulevard Sevastopol" im Akademietheater.

Die Karriere des tschechisch-schweizerischen Dramatikers Igor Bauersima begann mit einer menschlichen Tragödie. Der Fall eines Paares, das sich im Internet zum gemeinsamen Selbstmord in Norwegen verabredet hatte, inspirierte den gelernten Architekten Bauersima zu seinem Kammerspiel "norway.today", das nur neun Monate später, im Herbst 2000, uraufgeführt und anschließend von mehr als vierzig Bühnen nachgespielt wurde (in Wien war das Stück 2001 auf dem Plafond des Volkstheaters zu sehen).

In der Zwischenzeit hat Vielschreiber Bauersima wie am Fließband Stücke produziert - insgesamt sind es bereits 19 -, ohne an seinen großen Hit anschließen zu können; im Akademietheater war vor zwei Jahren seine blutleere theaterhistorische Komödie "Bérénice de Molière" zu sehen, in Hamburg erlitt er zuletzt mit seinem Homer-Musical "Oh, die See!" Schiffbruch. In seinem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige