OHREN AUF! Folkrock in XXXL

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 14/06 vom 05.04.2006

Wenn ein Mann jenseits der fünfzig, der sein schütter gewordenes Haar bei Konzerten gern mit Baseballkappen, Baretten und anderen Seltsamkeiten bedeckt, den Britney-Spears-Hit "Oops I Did It Again" covert, dann hat er entweder ein gröberes Problem in Sachen Selbstwahrnehmung oder sehr viel Humor. Auf den 1949 in London zur Welt gekommenen Richard Thompson trifft fraglos Zweiteres zu. Thompson begann seine ungeheuer produktive musikalische Karriere als blutjunger Leadgitarrist der Folkrockpioniere Fairport Convention und brachte in den Siebzigerjahren - neben Soloprojekten - eine Reihe von Alben mit seiner Frau Linda heraus, eine fruchtbare Kooperation, die mit dem grandiosen "Shoot Out the Lights" und der Scheidung des Ehepaars zu Ende ging.

Auch wenn CD 2 eine Art "Best of" enthält und 17 der dreißig (per Umfrage erhobenen!) besten R.T.-Songs enthält, nähert sich die fünf CDs umfassende Box "The Life and Music of Richard Thompson" (Free Reed/Lotus) dem Phänomen eher von der Maschekseite.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige