IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 14/06 vom 05.04.2006

Urban Fetishes Regisseur Ong Keng Seng aus Singapur, bekannt durch seine Arbeit am Wiener Schauspielhaus, kuratiert für das Tanzquartier die Reihe Urban Fetishes. Es geht um die Beschäftigung von Künstlerinnen und Künstlern mit dem Topos Stadt, die sich laut Ong Keng Sen in letzter Zeit zu einem neuen Fetisch entwickelt hat. Eröffnet wird die Reihe am 7.4. mit zwei Tanzsoli aus Thailand und Afrika/Frankreich, am 8.4. folgt die Marathonveranstaltung "Superintense", bei der 14 Künstlerinnen und Künstler je eine Stunde lang sich und ihre Arbeit präsentieren. Am 11.4. wird der thailändische Actionfilm "The Adventure of Iron Pussy" gezeigt, am 12.4. spricht Ong Keng Sen mit dem Künstler Hans Schabus über Los Angeles, am 13.4. demonstriert die japanische Künstlerin Midori in dem Workshop "Rope Body Sex Beauty" Fesselungstechniken. Ong Keng Seng selbst zeigt im Rahmen von Urban Fetishes seine Inszenierung "The Global Soul - The Buddha Project" (12. bis 14.4.), eine szenische Meditation


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige