Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 14/06 vom 05.04.2006

Sex

Letzte Runde (7) Ob mir die Sexkolumne erotisch geschadet hat, weiß ich nicht. Durchaus denkbar, dass die eine oder andere Frau nach Lektüre meiner Texte dann doch davon abgesehen hat, mich zu verführen - ich weiß es zum Glück nicht. Andererseits war es nicht nur ein Handicap, eine Sexkolumne zu schreiben: Egal, ob sie die Kolumne mochten oder nicht, die Frauen wussten, dass sie es mit einem Mann zu tun haben, der sich für Sex interessiert. Es klingt vielleicht komisch, aber genau das sollte man irgendwie vermitteln, wenn man eine Frau erobern will. W. K.

Fussball

Abstiegsdrama Nachzügler Admira Wacker Mödling macht nicht nur den Titelkampf wieder spannend, auch die Abstiegsfrage ist auf einmal wieder offen. Nach den sensationellen Leistungen der Losertruppe aus der Südstadt wäre ihr der Klassenerhalt fast zu wünschen. Das Problem ist nur, dass dann wahrscheinlich die sympathischen Mattersburger absteigen müssten. Die Folgen wären dramatisch: Die Bundesliga hätte einen Präsidenten aus der zweiten Liga, und Kapitän Didi Kühbauer würde vor Wut wahrscheinlich explodieren. Nein, ein Mattersburg-Abstieg ist nicht zu verantworten. W. K.

Mädchenzimmer

Große Irrtümer (2) Gescheite Mädchen mögen - nona - gescheite Buben. Bildung und weltmännisches Auftreten (wie mein Opa so was genannt hat) kommen immer gut - nur sollten Jungs ihre Schläue nicht so raushängen lassen, dass sie schon wie eine Belästigung wirkt. So ist der permanente Nachsatz "Das habe ich im ,Mittagsjournal' gehört" oder "Das war schon in der Zeit zu lesen" kein Zeichen großen Intellekts, sondern eher Indiz für einen Minderwertigkeitskomplex. Frauen können selbst lesen und hören, dazu brauchen sie keinen Oberlehrer. Lieber einen, der zugibt, dass er auch mal den Tratsch in der Bild liest. So was ist sexy. J. O.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige