Alltagstaschismus

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 14/06 vom 05.04.2006

LEBENSSTIL Sind wir jetzt alle Nomaden? Wenn man sich ansieht, was wir Stadtbenutzer täglich so alles mit uns herumschleppen, bekommt man fast den Eindruck. Lassen wir doch einfach mal alles zu Hause!

Wer hat vor fünf, zehn Jahren täglich eine Flasche Mineralwasser durch die Stadt getragen? Gute Frage, oder? Heute hängt der gesundheitsbewusste Stadtmensch rund um die Uhr an der mitgebrachten Flasche Mineral. Oder am mitgebrachten Laptop, am Mobiltelefon, an diversen Tages-und Wochenzeitungen oder dem aktuellen Lieblingsbuch. Schließlich hat man das alles immer bei sich. Schnell, ein Foto! Ich hab meine Digitalkamera in der Tasche, klick, schau mal, lustig.

Kaum zu glauben, aber wenn man vor zehn, 15 Jahren regelmäßig mit einem Rucksack in der Stadt unterwegs war, hat man sich ebenso regelmäßig Sprüche anhören müssen wie "Gemma wandern?" oder "Kommst grad von der Alm?" Wenn man nicht gerade vom Einkaufen oder von der Schule kam, hatte man früher unterwegs nicht viel dabei. Schlüssel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige