VORWORT

Wenn Veilchen träumen

Thomas Wolkinger | Steiermark Vorwort | aus FALTER 14/06 vom 05.04.2006

Das Leben - ein ständiges Auf und Ab. Himmelhoch jauchzend am Tag des Herrn, zu Tode betrübt am Montag. Da müssen auch Zeitungen durch. Vor allem, wenn sie Teil der "Identität dieses unseres Bundeslands" und "dessen wichtigste Stimme" sein wollen. Die Kleine Zeitung will das natürlich. Hubert Patterer, seit 1. April schriftführender Chefredakteur, hat es in seiner ersten "Sonntagspredigt" - so nennt die Kleine intern die Chefglosse am Feiertag - klar gemacht. "Aufbruch und Zuversicht" im Blattinneren, Aufbruch und Zuversicht auch am Cover: Dort erblühte am Sonntag ein "Lob auf den Frühling". Kontrastreich mit violettem Krokus illustriert, obwohl in Eduard Mörikes gefühligem Gedicht doch von Veilchen die Rede ist.

Nur die im Kommentar versprochene "verlässliche Autorität" der Kleinen enttäuschte diesmal. Denn trotz des Lobs durch die wichtigste Stimme des Bundeslands - "Frühling, ja du bist's!" - beschloss derselbe am Montag ein knallhartes Rückzugsgefecht. Da werden Mörikes

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige