Die Himmelsstürmer

Steiermark Politik | Thomas Wolkinger | aus FALTER 14/06 vom 05.04.2006

BETTELVERBOT Die oststeirische Stadt Fürstenfeld verbietet "nicht aufdringliches" Betteln und stellt sich damit gegen das Gesetz und den lieben Gott.

Die Fürstenfelder sind verärgert. Bettler halten die Stadt belagert, lungern vor Supermärkten, Kirchen und anderen stark frequentierten Plätzen herum und belästigen brave Bürger. "Du kommst aus dem Supermarkt heraus, der Bettler setzt das Gesicht der Armen auf, und du hast Gewissensbisse", empört sich der Postenkommandant der Fürstenfelder Polizei, der mit seinem Namen lieber nicht aus dem Schutz der Anonymität treten will. Die Kundschaft ist sauer, die Supermarktbetreiber sind sauer, sagt der Beamte. Beschwerden erreichen ihn am Posten dennoch selten: "Fragen Sie auf der Gemeinde, vielleicht ist das Übel dort."

Dort, im Stadtamt, geht lange niemand ans Telefon. Die Tagung der Standesbeamten hat an diesem Tag den Ablauf durcheinander gebracht. In der Telefonschleife nervt eine Turbo-Blasmusikversion des STS-Gassenhauers "Fürstenfeld".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige