Dornröschen erwacht

Steiermark Kultur | Gregor Schenker | aus FALTER 14/06 vom 05.04.2006

POSITIONIERUNG Nach seinem langen Winterschlaf wird das Stadtmuseum Graz zu neuem Leben erweckt. Hoffentlich ohne sandige Augen.

Noch sind die gusseisernen Pforten des Grazer Stadtmuseums geschlossen. Das soll sich ab 27. April ändern. In der "Totale" betitelten und von Margit Otti kuratierten ersten Ausstellung zur Neueröffnung werden rund 600 Werke aus dem Gemäldedepot gezeigt. Mit dieser scheinbar wahllosen Zusammenstellung soll auch thematisiert werden, was das Stadtmuseum bislang war und ab nun nicht mehr sein soll: eine planlose Anhäufung von Exponaten in einem historischen, touristischen Kontext. Diese solle nun einem antinostalgischen Konzept weichen, erklärt Direktor Otto Hochreiter.

"Die Inventarisierung ist abgeschlossen", vermeldet er stolz. Was für unmöglich gehalten wurde, haben acht qualifizierte Fachkräfte in wenigen Monaten bewältigt und 12.651 Inventarnummern vergeben. Ein Umstand, der auch der Umwandlung in eine GmbH zu verdanken ist. "Eine flexible Personalpolitik


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige