"Wir können uns das leisten"

Politik | Robert Misik | aus FALTER 15/06 vom 12.04.2006

WIRTSCHAFTSETHIK Klaus M. Leisinger, Chemiemanager und UN-Sonderberater, im "Falter"-Gespräch über Menschenrechtsfragen, Firmen, die 14-jährige Mädchen 16 Stunden arbeiten lassen, und warum Ethik in der Wirtschaft auch das Risiko reduziert.

Der Ökonom und Soziologe Klaus M. Leisinger machte als Manager beim Pharmaunternehmen Novartis (früher CIBA) Karriere. In dieser Funktion sorgte er auch für mehr ethisches Engagement des Unternehmens. Heute ist Leisinger Präsident und Geschäftsführer der Novartis-Stiftung, als Professor in Basel lehrt er Entwicklungspolitik und Unternehmensethik. Seit 2005 ist der Wirtschaftsethiker Sonderberater von UN-Generalsekretär Kofi Annan für den "Global Compact", das ökonomische Fairness-und Menschenrechtsprogramm der Weltorganisation. Vergangene Woche hielt Leisinger auf Einladung des Ludwig-Boltzmann-Institutes für Menschenrechte und der Industriellenvereinigung einen Vortrag in Wien.

Falter: Kennen Sie Bertolt Brechts "Der gute Mensch von Sezuan"?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige