NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 15/06 vom 12.04.2006

JAZZ

Jim Black: Dogs Of Great Indifference

Winter&Winter/Edel

BJim Black ist einer der besten Schlagzeuger der Gegenwart - und vermutlich einer der uneitelsten: Das "geile Drum-Solo" wird man auf diesem mit dem Quartett Alasnoaxis eingespielten Album jedenfalls nicht finden. Stattdessen: stur vorwärts drängende Basslinien, repetitiv-rockistische Gitarrenriffs, viskose Frenetik, elegische, mitunter folkloristisch aufblühende Sax-Linien. All das hört sich ein bisschen unterkühlt an und wie live geloopt: Musik für Endmoränen, bei der man jedem einzelnen Blümlein, das sich zeigt, persönlich die Hand schütteln möchte.

KLAUS NÜCHTERN

POP

Sergio Mendes: Timeless

Concord/Universal

BBrasil-Legende Sergio Mendes und einige durch ihn berühmt gewordene Stücke wie "Más Que Nada" oder "Berimbau" erfahren auf diesem von Black-Eyed-Peas-Chef Will.I.Am angeregten und produzierten Album eine Aktualisierung. Jetzt könnte man sich fragen, wozu zeitlose Musik einer Auffrischung bedarf, doch die Verbindung


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige