Ein eleganter Bastard

Kultur | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 15/06 vom 12.04.2006

MUSIK Das Gotan Project spürt auf seinem neuen Album "Lunático" den Wurzeln des Tango nach.

Dank des Pariser Gotan Projects hat der Tango in den letzten Jahren eine Wiederbelebung erfahren. Das Album "La Revancha del Tango", auf dem das französisch-argentinisch-schweizerische Trio 2001 klassische Tangoklänge mit elektronischen Grooves verknüpfte, hat sich weltweit über eine Million Mal verkauft. Sogar in Buenos Aires wurden wegen dieser Platte neue Formationen gegründet.

Mit dem nun veröffentlichten zweiten Album "Lunático" wollen Philippe Cohen Solal, Eduardo Makaroff und Christoph H. Müller beweisen, dass sie keine Eintagsfliegen waren. "Es gibt natürlich Leute, die noch einmal dasselbe hören wollen", meint der Rhythmus-Beauftragte Müller, "aber das wäre langweilig." Gotan Project wärmen deshalb nicht einfach das Erfolgsrezept auf, sondern entwickeln ihre moderne Tangoversion im Blick zurück weiter. Handelte "La Revancha ..." vom Tango als Tanz, so führt ihn "Lunático"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige