Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 15/06 vom 12.04.2006

Sex

Letzte Runde (8) Oft werde ich gefragt, warum ich eigentlich mit der Sexkolumne aufhöre. Je nachdem, wer fragt, habe ich verschiedene Antworten anzubieten. Für Kollegen: "Ich habe privat so viel Sex, dass ich wenigstens am Arbeitsplatz meine Ruhe haben möchte." Für die Freundin: "Ich finde, wir sollten Beruf und Privatleben trennen." Für das Finanzamt: "Ich möchte endlich in eine niedrigere Steuerklasse." Für die Presse: "Weil man aufhören soll, wenn's am schönsten ist." Für Frauen: "Mir fällt zum Thema Sex nichts mehr ein. Hast du vielleicht eine Idee?" W. K.

Fussball

Keine Ahnung Wie alle arbeitslosen Fußballtrainer verdingt sich nun auch Hans Krankl als TV-Experte und analysiert für Premiere die Bundesliga. Anders als ORF-Kollege Herbert "Dativ" Prohaska steht Krankl zwar nicht auf Kriegsfuß mit dem vierten Fall, dafür fallen seine Meldungen ziemlich wortkarg aus. Moderator: "Warum läuft es beim GAK nicht?" - Krankl: "Keine Ahnung!" Das ist wohl nicht ganz das, was sich Premiere erwartet, aber ehrlich. Auf manche Fragen lässt sich seriöserweise ja wirklich nichts sagen. Wir haben uns nur daran gewöhnt, dass sie trotzdem immer beantwortet werden. W. K.

Mädchenzimmer

Große Irrtümer (3) Es ist Zeit, eine grundlegende männliche Illusion zu zerstören: die Vorstellung, dass Jungs immer wieder neu mit einer Frau anfangen können. Kinderbesitzer kriegen fast so schwer eine neue Frau ab wie Alleinerzieherinnen einen neuen Kerl. Denn Mädchen reißen sich nicht um jemand, der schon ein Kind mit einer anderen hat. So einer kann nur enttäuschen: Entweder weil er ein mieser Vater ist und sich nicht um seine Kids kümmert - das finden wir scheiße. Oder er hängt ständig mit den Kleinen bei der Ex herum - auch unerwünscht. Also besser mit dem Kindermachen warten, bis man uns trifft. J. O.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige