Im Balkanfieber

Kultur | Thomas Prlic | aus FALTER 15/06 vom 12.04.2006

NACHTLEBEN Von Wien bis Wladiwostok: Das Ost am Schwarzenbergplatz hat sich zum angesagten Party-und Konzertlokal für Musik aus Süd-und Osteuropa gemausert.

Umm-tss, umm-tss, umm-tsss. Immer schneller schlägt der Schlagzeuger den Beat, die Bläser blasen zum Skarhythmus, das Publikum tobt. Der kleine Konzertsaal im Ost ist so voll, dass man kaum mitkriegt, was einen Meter weiter vorne passiert. Auf der Bühne tummeln sich Menschen in roten Shirts, die Musiker der Band Russkaja sind die Helden des Abends. "Die Stimmung ist nirgends auf der Welt so gut wie hier!", ruft der Sänger ins Publikum, und man glaubt es ihm aufs Wort. Kenner des Clubs behaupten sogar, dass es an manchen Abenden hier so heiß hergeht, dass der Schweiß von den Ziegelwänden rinnt.

"Der Balkan beginnt am Rennweg", soll der altösterreichische Staatskanzler Fürst Metternich einmal gesagt haben. Ausgehtechnisch beginnt der europäische Südosten aber schon ein paar hundert Meter stadteinwärts, am Schwarzenbergplatz.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige