GRATISZEITUNGEN

Total umsonst

Steiermark Politik | aus FALTER 15/06 vom 12.04.2006

Mit zwanzig Verlagen, die 14 verschiedene Gratiszeitungen mit insgesamt 39 Ausgaben produzieren - die Zahlen hat Thomas Driendl in seiner Diplomarbeit zum österreichischen Gratiszeitungsmarkt (2005) zusammmengetragen -, ist die Steiermark geradezu ein Musterland medialer Vielfalt. Zumindest was die Menge bedruckten Papiers angeht, die alle paar Tage vor den Haustüren im Land abgeladen wird. Inhaltlich findet sich die ganze Palette von edel-fad bis extra-proll. Eine kleine Auslese aus dem Grazer Raum (bei den genannten Auflagen handelt es sich, wenn nicht anders angegeben, um Eigenangaben der Zeitungen).

Der Neue Grazer

Die Mutter aller Gratiszeitungen. Vor 21 Jahren zog Rudi Hinterleitner von der Kleinen Zeitung aus, um die Straßen das Fürchten zu lehren. Mit Aufmachern wie "Witwe vernaschte 52 Männer" oder "Oberweite explodiert" und der angeblich weltweit ersten Viagra-Geschichte ist das meist auch recht gut gelungen. Nur die Szene-Storys - kleine Bildchen verschwitzter Disko-Leiber


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige