IN KÜRZE

Steiermark Kultur | aus FALTER 15/06 vom 12.04.2006

SPIELPLAN Was am Schauspielhaus Graz kommt, erzählten letzte Woche die designierte Intendantin Anna Badora, ihr Chefdramaturg Oliver vom Hove und die Dramaturgin Sandra Küpper. Sechs Uraufführungen verspricht Badora für ihre erste Saison (2006/07), vier davon sind Auftragswerke, sie gingen an Franzobel ("Hirschen", Premiere am 30. November), Andrzej Stasiuk (Arbeitstitel: "Ostmark" Premiere am 28. September auf der Probebühne) und Bernhard Studlar ("Sonne, Wolke, Amerika", Premiere am 17. März), Peter Turrini liefert eine "Grazer Neufassung" seiner "Minderleister"(Premiere am 20. April). Wenn es ein Motto des geplanten Programms geben sollte, könnte es nur "Vielfalt" lauten. Allerdings wurde auf deutliche Österreich-und Osteuropa-Akzente Wert gelegt. Eröffnet wird der Reigen der 19 Premieren (davon zehn auf der Hauptbühne) von Grillparzers "Medea" in einer Inszenierung von Anna Badora.

ORIENTALISMUS Die diesjährige ethnologische Ausstellung in der Kunsthalle Leoben nimmt den Mund


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige