Kellerrasseln

Tiz Schaffer | Steiermark Stadtleben | aus FALTER 15/06 vom 12.04.2006

MUSIK Proberäume sind in Graz Mangelware - trotz ansehnlicher Förderungen für die Popkultur. Der umtriebige Verein Wakmusic ist dabei, diesen Umstand grundlegend zu ändern.

Proberäume in Graz - ein leidiges Kapitel. Das Fundament jeder kreativen Musikerentwicklung ist entweder unleistbar oder mit inakzeptablen Auflagen verbunden. Geräuschentwicklung nach 18 Uhr beispielsweise. Dabei wurden gute Songs noch nie in der Mittagspause geschrieben. Nachdem das 2003 eröffnete "Haus für Popkultur", das p.p.c., seine - mit der öffentlichen Fördersumme von 937.000 Euro verbundene - Aufgabe, dem Musikernachwuchs dieser Stadt eine Infrastruktur mit Proberäumen und Tonstudios zur Verfügung zu stellen, gänzlich vernachlässigt hat, engagiert sich jetzt der Verein Wakmusic in dieser Angelegenheit. Dessen Obmann, Sozialbetreuer und Student Hubert Hierzmann, bemüht sich zusammen mit vier Kollegen seit mehr als einem Jahr, Proberäume zu adaptieren und als helfende Hand für Bands und deren Protagonisten

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige