Sein Kampf

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 16/06 vom 19.04.2006

THEATER Ehret das Alter: Während andere über die Theaterreform jammern, sperrt der Wiener Szeneveteran Hubsi Kramar ein neues Theater auf.

Vor sechs Jahren wollte Hubsi Kramar den Opernball besuchen, wurde aber schon am Eingang festgenommen. Grund: Der Wiener Schauspieler und Regisseur hatte sich als Adolf Hitler verkleidet; die Opernballaktion war sein Kommentar zur neuen Regierung. "Hitler sofort verhaftet!", titelte der Falter damals. Den "Führer" hat Kramar in den vergangenen Jahren unzählige Male gegeben, unter anderem in dem sehr erfolgreichen Kabarettabend "Überlebenskünstler" und in dem Theaterstück "Schüler Hitler".

Ohne Hitler-Bärtchen ist Kramar einem größeren Publikum vor allem aus dem Fernsehen bekannt; unter anderem ist er als Vorgesetzter des österreichischen "Tatort"-Kommissars Harald Krassnitzer im Bildschirmeinsatz. Die Gagen, die er bei Film und Fernsehen verdient, sind die finanzielle Basis für ein Theaterleben ohne Netz: Seit dreißig Jahren arbeitet Hubsi


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige