AUFGEBLÄTTERT

Kultur | Carsten Fastner | aus FALTER 16/06 vom 19.04.2006

Wenn schon Mozartjahr, dann bitte richtig, dann wollen wir aber auch wirklich alles über Mozart wissen, nicht nur über seine Musik, sondern auch über sein Leben, seine Frauen, Freunde und Feinde, seine Schrullen und seine Krankheiten. Die "hundert häufigsten Fragen" haben drei Mitarbeiter der Internationalen Stiftung Mozarteum in "Mensch Mozart!" zusammengefasst: "Waren die Mozarts religiös?", "Welche Haustiere hatten sie?", "Hatte Mozart ein verkrüppeltes Ohr?" - all das wird knapp, aber kompetent beantwortet. Und auch die einst heiß diskutierte Frage, ob Mozart Österreicher oder Deutscher war, wird kurz und sachlich geklärt: weder noch.

Man könnte noch mehr über Mozart wissen wollen, zum Beispiel über seine Verdauung. Ja, auch darüber wird geforscht und publiziert - mal mehr, mal weniger direkt. Die Historikerin Ingrid Haslinger (Fachgebiet: Gastronomie und Tafelkultur) widmet sich in "und haben ein eingemachtes Kalbfleisch zum Mittagmahl genommen" den Mahlzeiten Mozarts und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige