The Royal Hartwigs

Steiermark Stadtleben | Gregor Schenker | aus FALTER 16/06 vom 19.04.2006

LEBENSART Die Hartwigs können fast alles: Musik machen, Dramen inszenieren und malen. Porträts von vier Individualisten, die gerne über Grenzen gehen.

Montags zur Frühstückszeit, Plüddemanngasse, Graz. Der Verkehrslärm versteckt sich hinter der Glastüre. Die Hartwigs treffen sich zur "Familienaufstellung" im zweigeschoßigen, claneigenen, mit dem knappen Namen "8010" bedachten Atelier. Seit März gönnt man sich dieses verwinkelte Refugium in den Räumlichkeiten eines ehemaligen Teppichgeschäfts. "In Amerika wird man auch über den Ort, an dem man lebt, definiert. In meinem Fall war das die Postleitzahl 90049 in Los Angeles. Hier haben wir den Namen 8010 gewählt", meint Gerald Hartwig. Nach dem Studium der Film-und Mediengestaltung in Kalifornien sattelte er auf die Malerei um, "weil es besonders gut bei den Mädels angekommen ist". Aufgrund der verschärften Immigrationspolitik der USA nach 9/11 durfte er 2004 nicht mehr einreisen, blieb in der Heimat und stellte seine großflächigen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige