Strahlen, Stress & Strizzis

Julia Ortner Und Nina Weissensteiner | Politik | aus FALTER 17/06 vom 26.04.2006

TSCHERNOBYL Vor zwanzig Jahren explodierte in Block 4 des ukrainischen Kernkraftwerks ein Reaktor. Nicht nur in Moskau, auch in Wien herrschte Ratlosigkeit, Panik und Chaos - die Tage danach.

Den Maiaufmarsch von 1986 wird Freda Meissner-Blau nie vergessen. Während die Genossen mit Pauken und Trompeten über den Ring paradieren, fallen die ersten Tropfen vom Himmel. Wenig später zupft eine Freundin die Grünpolitikerin am Ärmel: "Grüß dich, Freda!" Dann, etwas verzweifelt: "Du, mich brennt es heute so im Mund!" Das ganze Zahnfleisch ist mit kleinen schmerzenden Bläschen übersät. Dennoch ziehen die zwei Frauen unverdrossen weiter, denn hinter dem Burgtheater haben Gewerkschafter schon eine kleine Tribüne aufgestellt, auf der Hofburg-Kandidatin Meissner-Blau über ihren Gegner von der ÖVP, Kurt Waldheim, herziehen soll. Am Rednerpult, der nächste Schreck. Plötzlich schwillt Meissner-Blau der Hals an. Die Stimme versagt. Hilflos krächzt sie ins Mikro. Total peinlich. Die Zuhörer

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige