Knecht

Jetzt durch hier.

Politik | Doris Knecht | aus FALTER 17/06 vom 26.04.2006

Das Osterwochenende verbrachten wir mit Freunden auf einem Bauernhof; wir hatten drei Flaschen Wein mit, zwei Flaschen Prosecco und zwei 6er-Tragl Bier, aber das Duschgel und die Zahnbürsten für die Kinder hatten wir vergessen. Plus das ganze Zeug, das ich für die Osternester besorgt hatte. Das bedeutet entweder, dass wir Alkoholiker sind, denen die Fähigkeit, eine Tasche fürs Wochenende zu packen, abhanden kam. Oder dass uns ein einfaches Wochenende am Land massiv überfordert. Letzteres gilt uneingeschränkt für die Kinder, denen man beim Waldspaziergang ständig einreden muss, wie geil das hier ist, mit der Natur und allem. Jetzt schau doch amal. Jetzt durch hier. Ja, da.

Die Kinder: Mir ist fad. Ich will ein Eis. Mir ist anstrengend. Ich kann nicht mehr. Wann krieg ich ein Eis. Meine Füße tun mir weh. Ich will hier nicht mehr herumtrotteln. Ich will heim. Ich will zum Pferd. Ich! Will! Eis! Die Eltern: Ein bisschen noch. Im Wald gibt's kein Eis. Hör jetzt auf. Das bisschen Regen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige