STADTRAND

Nein, oder?

Stadtleben | aus FALTER 17/06 vom 26.04.2006

Was wir alles lieber nicht sehen wollen: Jemand, der sich im Park die Zehennägel schneidet und dabei die Flipflops anbehält (wobei die Sache auch ohne Flipflops nicht besser wird). Jemand, der sich in der Bim die Fingernägel knipst oder feilt (wobei wir lange oder ungepflegte Fingernägel auch nicht sehen wollen). Jemand, der mit nacktem Oberkörper vor uns in der Schlange vor dem Eissalon steht und schwitzt (wobei das auch ohne Schweiß ganz schön unschön wäre). Jemand, der sich im Schwimmbad mit dem Bimsstein die Hornhaut von den Fersen bimst. Jemand, der im 13A Pizza isst (wobei man für diese akrobatische Höchstleistung schon wieder Anerkennungspunkte verteilen könnte). Jemand, der die Angewohnheit hat, aus dem Fenster auf die Straße zu spucken (ohne vorher zu schauen, ob unten wer vorbei geht). Jemand, der sich in der U-Bahn die Zähne (!) putzt. Wirklich, mit eigenen Augen gesehen: den Oral-B-Brush-away-Fingerling über den Zeigefinger und ab in den Mund bis zum Anschlag. Okay, ausgespuckt hat der Typ nicht. Und er hatte einen Grund, denn wenig später stieg die Freundin zu. Zum Zungenküssen. C.W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige