Kanal Grande

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 17/06 vom 26.04.2006

WIEN AM WASSER Diese Woche startet am Donaukanal die Sommersaison - mit Sonnenschirmen, Liegestühlen, Strandbars, feinstem Sand und noch feineren Partys. Mit "Strandheurigen" und erstmals sogar mit echten Palmen. Wieso fahren wir überhaupt noch in die Ferien?

Wir sind auf der Sonnenseite", sagt Geri Ecker und meint damit jenen Uferabschnitt des Donaukanals, an dem er im vorigen Sommer mit viel Quarzsand das Stadtstranderlebnis nach Wien gebracht hat. Weil sich die Behörden letztes Jahr viel Zeit gelassen haben, eröffnete die Adria Wien ("Meer Sonne im Herzen") damals erst im Hochsommer, aber dem miesen Wetter zum Trotz entwickelte sich der Strand mitten in der Stadt zur Attraktion. Die will man heuer noch steigern: "2005 war für uns ein Probelauf", sagt der Betreiber der Szenelokale Expedit und Kiosk. "Wir haben uns daran gewöhnt, fünfmal am Tag die Wetterprognosen anzuschauen und ihnen anschließend keinen Glauben zu schenken." Aber nicht nur der bange Blick aufs Wetter war neu für


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige