Wurst beim Nachbarn

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 17/06 vom 26.04.2006

NEUES LOKAL In der Argentinierstraße gingen Vater und Sohn Neininger eines der riskantesten Gastronomie-Experimente der Stadt ein: ein deutsches Lokal.

Generell mag man die Deutschen jetzt ja nicht so. Das hat mit einem kleinen Minderwertigkeitskomplex der Österreicher zu tun und mit dem Unwillen zur Differenzierung. Ein besonders breites und zugleich harmloses Feld der Deutschlandverachtung bietet die Gastronomie, denn in wohl keinem Punkt (außer vielleicht dem Skifahren) sind wir Österreicher uns so sicher, dass die Deutschen uns nicht annähernd das Wasser reichen können - Bier, Wein, Essen, Lebensstil, vergessts es, Piefke!

Was natürlich erstens ein ziemlicher Blödsinn ist, zweitens das Unternehmen von Heinz und Andreas Neininger aber umso heldenhafter erscheinen lässt, führen die beiden doch seit Dezember mit Neininger's bayrisch-fränkischem Spezialitätenrestaurant das vielleicht erste, wohl aber einzige Lokal mit deutscher Küche in Wien. Die gewagte Expedition wird nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige