SHOP

"Den Affen verjagen"

Steiermark Stadtleben | Donja Noormofidi | aus FALTER 17/06 vom 26.04.2006

Für Yan kwong To und seine Frau Lili war es nicht unbedingt eine Verbesserung, mit ihrem kleinen Laden vom Jakominiplatz in die Belgiergasse zu ziehen. Immerhin handelt es sich dabei um eine der Hauptdurchzugsstraßen der Stadt, die von Fußgängern recht selten frequentiert wird. Aber der Vertrag für das "Loco Loco" am Jakominiplatz lief aus, jetzt residiert die türkische Deniz-Bank in den Räumlichkeiten. Familie To hat den Umzug für einen Neuanfang genutzt: weniger chinesische Klamotten, dafür mehr Tai-Chi-und Qigong-Unterricht und-Zubehör. "In Graz gibt es schon zu viel chinesisches Gewand", erklärt Meister To mit einer wegwerfenden Handbewegung in Richtung Annenstraße, wo die Chinaläden aus dem Boden schießen. Eine Dolmetscherin übersetzt, To selbst spricht nämlich kaum Deutsch, dafür serviert er Besuchern in der Schule leckeren Jasmintee. In Sachen Textilien beschränkt sich Familie To jetzt auf alles, was man für Tai-Chi und Qigong braucht: pyjamaähnliche Gewänder


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige