Die Übergangsbürger

Steiermark Politik | Donja Noormofidi | aus FALTER 18/06 vom 03.05.2006

SICHERHEIT Ein privater Sicherheitsdienst, der von der Stadt mitfinanziert wird, soll die Leute im Grazer Univiertel vom Brüllen, Kotzen und Pinkeln auf der Straße abhalten. Die neuen Ordner müssen sich mit besoffenen Studenten herumschlagen, haben aber selbst kaum Kompetenzen. Die Politik sieht sie als Übergangslösung.

Den Elektroschocker mit integriertem Pfefferspray lässt Johann Peheim fast immer in seinem VW Polo liegen, nur das Kapperl mit der Aufschrift "Argus Sicherheitsteam" und die Taschenlampe nimmt er mit. Schließlich muss er etwas sehen, und die Gleisdorfer müssen ihn auch erkennen. Den Elektroschocker hat er erst ein einziges Mal gebraucht - um einem Jugendlichen auf dem Hauptplatz die Zigarette anzuzünden. Peheim hilft gerne, wo er kann. Seit vergangenem November dreht er seine Runden auf der Einsertour, die ihn fünf Nächte die Woche von Gleisdorf nach Großwilfersdorf führt. Er kontrolliert, ob beim Autohaus die Hebebühne abgeschaltet ist, vergewissert sich, dass


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige