STADT LAND

Steiermark Politik | aus FALTER 18/06 vom 03.05.2006

FUSSBALL Das Match um die Lizenzvergabe für die beiden finanzmaroden Grazer Fußballklubs geht in die Nachspielzeit. Nachdem der Senat 5 der Bundesliga in erster Instanz sowohl dem GAK als auch Sturm die Lizenz für die kommende Saison verweigert hatte, können die Vereine bis 8. Mai dagegen berufen. Am 15. Mai entscheidet darüber das Protestkomitee, und als letzte Instanz könnte noch das Ständige Neutrale Schiedsgericht angerufen werden. Der Senat hatte in seiner Entscheidung die Haftungszusagen des Landes - ÖVP und SPÖ hatten sich am Dienstag davor darauf geeinigt, unter bestimmten Umständen Haftungen in der Höhe von je 1,2 Millionen Euro zu übernehmen - als zu ungenau zurückgewiesen. Und dazu noch die Aufregung um die von Sturm-Präsident Hannes Kartnig angekündigte Rettungsaktion durch Frank Stronach, die dieser gleich zweimal dementieren musste! Eine Zitterpartie!

MEDIEN Ausgerechnet die "Kronen Zeitung" verkündete vergangene Woche die Frohbotschaft, dass die Wiener Gratis-U-Bahn-Zeitung von Eva Dichand - Hans Dichands Schwiegertochter - "noch im Frühjahr" in Graz erscheinen soll (siehe "Falter" 15/06). Demnach werden sechs Redakteure wochentags zwölf Seiten mit lokalen Inhalten füllen. Das Blatt soll an 150 Ständern im Großraum Graz zu haben sein. Damit dürfte "Heute", freut sich die "Krone", "noch vor einem geplanten Styria-Gratisblatt sowie der Fellner-Zeitung erhältlich sein".

MEDIEN Ein Rückblick auf die EuroMayDay-Proteste vom 1. Mai, die diesmal auch in Maribor über die Straße gingen, erwartet alle Hörer von Leo Kühbergers Politsendung "A-partment politi-X" am 3. Mai, 19 bis 20 Uhr, auf Radio Helsinki (92,6 MHz). Am 10. Mai gibt es in der Sendung schlaue Bücherempfehlungen und eine Woche darauf eine Vorschau auf das ambitionierte Perspektive-Festival, das "Symposium zur Überwindung der herrschenden Realitäten", rund um das Grazer Spektral.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige